Baufortschritt

Januar 2021: Vorbereitung des Geländes

Auf dem Areal des ehemaligen Südbahnhofs entsteht in unmittelbarer Nähe zum Naherholungsgebiet Dutzendteich und zur NürnbergMesse der Campus der Technischen Universität Nürnberg. Dieser Campus soll ein urbaner lebendiger Raum sein, der gut mit der Umgebung vernetzt ist. Aktuell wird eine entsprechende Strukturplanung erarbeitet. Darin wird die städtebauliche und freiraumplanerische Neuordnung der Konversionsfläche definiert. Die hieraus erwachsenden Vorgaben für die kurz-, mittel- und langfristige bauliche Entwicklung werden dann stufenweise in Bebauungspläne umgesetzt. Zudem wurden die Bestandsgebäude auf der ehemaligen Bahnbrache bereits rückgebaut und vorhandene Altlasten entsorgt.

Die frei gemachten Flächen hat man interimsweise mit Magerrasen versehen, um eine ökologische Zwischennutzung zu ermöglichen.

TUN Baugelände
Das vorgesehene Gelände für die Technische Universität Nürnberg (Luftbildaufnahme/Grafik: Aurelis)
Separierung von Altlasten
Blick auf die neuen Magerrasenflächen

 

April 2021: Erste Straßen und Leitungen

Die übergeordnete Versorgungsleitungen werden verlegt und die Erschließungsstraßen gebaut. Auch die Planungen für das sogenannte Verfügungsgebäude – ein erstes Verwaltungsgebäude für die Technische Universität Nürnberg – laufen. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 werden die Arbeiten für den Bau dieses Gebäudes beginnen. Für die ersten Gebäude für Forschung, Lehre und Wissenstransfer wurde bereits der bauliche Bedarf detailliert ermittelt. Dieser dient als Grundlage für die weitere Planung.

Ende April wurde zudem der Siegerentwurf für die Strukturplanung des Campus ausgewählt und öffentlich vorgestellt.

Errichtung der Erschließungsstraßen
Verlegung der Versorgungstrassen

 

August 2021: Spatenstich

Die Strukturplanung wird in enger Abstimmung mit der Stadt Nürnberg verfeinert und in eine Rahmenplanung überführt. Die Erschließungsstraßen am Baugebiet nehmen Gestalt an. Zudem ist für August der Spatenstich für das erste Gebäude geplant.

Erschließungsstraßen am Baugebiet